loader image

Frischer Wind für Produktionsstandort in Varel

Bahlsen, Jade Concept und Grünstrom Connect Varel starten Energiekooperation

Pressemitteilung Jade Concept GmbH
Dienstag, 23. November 2021

Das Bahlsen-Werk in Varel übernimmt seit Oktober 2021 den Strom von vier Windrädern im Windpark Vareler Hafen für die Eigenversorgung. Die 25 Jahre alten Anlagen fallen aus der staatlichen Förderung. Technische Gutachten zeigen jedoch, dass ein Weiterbetrieb für die nächsten 10 Jahre durchaus möglich wäre. Angesichts dessen und aufgrund der einfachen technischen Lösung zur Anbindung ins Werk, unter anderem durch die Verlegung einer Stromleitung von den Windkraftanlagen ins Bahlsen-Werk, kann der Windpark durch diese Kooperation weiter betrieben werden. Der Windpark ermöglicht es der Firma Bahlsen zukünftig rund 30 Prozent des Strombedarfes des Standortes durch Windenergie abzudecken.

Entstanden ist die Kooperation auf Initiative des Windparkprojektierers Jade Concept GmbH aus Varel, Hergen Eilers als freier Mitarbeiter und den Eigentümerfamilien Sauer und Garlichs. Nach der ursprünglichen Aufstellung der vier Windkraftanlagen wurde das Gebiet vor einigen Jahren zu einem Landschaftsschutzgebiet erklärt. Hierdurch wurde ein Repowering der Anlagen nicht mehr möglich. Durch die geographisch günstige Lage des Vareler Werkes zum Windpark (Entfernung ca. 1,4 km) erarbeitete Bahlsen mit den Partnern Jade Concept und Grünstrom Connect Varel GmbH & Co. KG ein tragfähiges Nutzungskonzept. Die Windräder liefern pro Jahr ca. 3,3 Millionen kWh Strom, der nun ausschließlich von dem Werk der Firma Bahlsen in Varel genutzt wird.

„Für den Überschuss haben wir mit Axel Hollmann von delta ingenieurpartnerschaft hollmann & partner eine effiziente Lösung gefunden“ erklärt Torsten Neubauer, technischer Leiter des Bahlsen-Werkes. „Der Überschussstrom wird künftig mittels eines sehr großen Tauchsieders mit 500 kW Leistung in heißes Wasser umgewandelt. So sparen wir bei der Beheizung von Wasser Gas und reduzieren für die Umwelt die CO2-Emissionen. Das heiße Wasser wird für die Reinigung, die Beheizung der Gebäude und für die Temperierung der Schokolade sowieso benötigt und so kann die Windenergie sehr gut genutzt werden“. Für Hergen Eilers ist ein solches Projekt richtungsweisend für die Energiewende in Norddeutschland: “Hier wird ein industrieller Großverbraucher direkt und kostengünstig mit grünem Strom versorgt. So wird Klimaneutralität in der Produktion wettbewerbsfähig möglich.”

„Gelingt die Umsetzung solcher Projekte, ermöglicht das einen wirtschaftlichen Weiterbetrieb von Anlagen nach Ablauf der EEG-Förderung und es wird ein Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz geleistet“, so Dr. Jan Reshöft, Partner der Rechtsanwälte Berghaus Duin & Kollegen. Die Kanzlei begleitet die Gestaltung des Eigenversorgungskonzeptes in genehmigungsrechtlichen Anforderungen, wie die vertragliche Gestaltung und die Einhaltung der Vorgaben aus dem Energiewirtschaftsrecht.

Im Oktober 2021 trafen sich die Projektpartner am Standort der Keksfabrik in Varel. „Die Planung und Umsetzung mit allen Beteiligten verliefen reibungslos und wir freuen uns, mit Bahlsen einen regionalen Partner für die Umsetzung dieses Projektes gewonnen zu haben.“, lobt Andreas Neumann von der Jade Concept GmbH die Zusammenarbeit. Karl Reichstein, Director Supply Chain der Bahlsen Group ergänzt: „Diesen grünen Strom direkt in unserem Werk zu nutzen ist Nachhaltigkeit pur und ich bin stolz, meine Kollegen für dieses Projekt begeistert zu haben. Wir verarbeiten seit 130 Jahren landwirtschaftliche Produkte. Seit heute liefern die aus der Vareler Landwirtschaft kommenden Windparkeigentümer auch Strom an uns. Die hier entwickelte Direktversorgung der Industrie mit Windenergie ist ein Leuchtturmprojekt zur Unterstützung der Energiewende in Deutschland.

Jährlich können durch die Nutzung des Windstroms ca. 1.000 t CO2 bei Bahlsen eingespart werden. Das entspricht ungefähr der Menge, die ein Wald mit der Größe von 140 Fußballfeldern bzw. ca. 790.000 Bäumen pro Jahr speichern kann.

Die Energiekooperation wurde zwischen den Parteien für die nächsten 10 Jahre vereinbart. Als Spezialist für Planung und Betreuung von Windparks wird Jade Concept das Projekt in Zusammenarbeit mit Grünstrom Connect Varel weiterhin begleiten. Bereits seit 2020 betreibt Bahlsen darüber hinaus an zwei deutschen Standorten Photovoltaikanlagen und setzt somit auf die anteilige Eigenerzeugung regenerativer Energien. Seit Jahresanfang bezieht das Unternehmen zudem bundesweit 100 Prozent zertifizierten Ökostrom.

Soziale Medien

Follow us

4initia GmbH

Sponsor der FIS Juniorenweltmeisterschaft und Hauptsponsor des Skiverbands Sachsen

Pressekontakt

Torsten Musick
Managing Director

4initia GmbH
Reinhardtstr. 29
10117 Berlin
Germany

p: +49 (0)30 27 87 807-0
f: +49 (0)30 27 87 807-50

Weitere Informationen

Für weitere Fragen und Informationen stehen wir unter info@4initia.de gern zur Verfügung