loader image

Meldungen – Dezember 2021

KfW Kapital ermöglicht wpd die Errichtung eines neuen Nordex Windparks in Finnland

In Zusammenarbeit mit der wpd AG finanziert die KfW IPEX-Bank GmbH die Errichtung eines neuen Nordex WP. Der WP Nuolivaara wird in Finnlands Polarkreis, nördlich der Stadt Kemijärvi errichtet und soll eine Gesamtleistung von 96,9 MW besitzen. Hierzu werden 17 Nordex N163/5.7 Anlagen der Delta4000-Serie verbaut. Zusätzlich sind die Turbinen der Cold-Climate-Variante mit einem Anti-Icing-System ausgestattet, was den Betrieb in den dort herrschenden extremen klimatischen Bedingungen ermöglichen soll und die Energieerträge erhöht. Auch die Wartung der Anlagen wird durch Nordex übernommen. Dies ist der vierte finnische WP der in Zusammenarbeit zwischen wpd und Nordex umgesetzt wird. Die IBN wird bis Anfang 2023 angestrebt.

GLS Gemeinschaftsbank finanziert PV-Anlagen auf Firmendächern

Die GLS Gemeinschaftsbank eG unterstützt ab November 2021 mit einem Pilotprojekt den Ausbau von PV-Anlagen und wird damit ihrem selbstgesteckten Ziel von 100 % Erneuerbare Energien einen großen Schritt näherkommen. Das Projekt soll sich in erster Linie auf Firmengebäude konzentrieren, sodass eine Finanzierung und weitere Services für gewerbliche PV-Anlagen vorgesehen sind. Die Finanzierung beginnt ab 100.000 € pro Unternehmen und wird vorerst regional vom Firmensitz Bochum angeboten, explizit in den Städten Bochum, Witten, Herne und Hattingen. Die GLS stellt ein Gesamtbudget von 100 Mio. € mit einem Zinssatz von 0,5 % zur Verfügung. Der Kooperationspartner ist das schweizerische Unternehmen Meyer Burger Technology AG. Sie setzen auf eine nachhaltige und ressourcenschonende Solarzellen-Produktion.

Fortschritt der Digitalisierung und KI in der Betriebsführung

Eine neue KI-gestützte Betriebsführung wurde in Kooperation von zwei Spezialisten für Erneuerbare Energien entwickelt, den beiden Berliner Unternehmen Turbit Systems GmbH und windpunx GmbH & Co. KG. Dafür wurden die Machine-Learning-Kompetenzen der Firma Turbit Systems mit der Erfahrung der Digitalen Betriebsführung von windpunx fusioniert. Die Grundlage der Kooperation ist die Analyse von Daten, um die Gesamtverfügbarkeit und die Leistungspotenziale von WPs zu steigern. Mit der vermehrten Verfügbarkeit von Big Data im Windmarkt kennzeichnet dies das Potential zur weiteren Digitalisierung und Optimierung von Prozessen.

Größter förderfreier Solarpark Deutschlands mit 187 MW

Kürzlich erfolgte die Einweihung der größten Freiflächen-Solaranlage in Deutschland ohne EEG-Förderung. Mit dem Solarpark Weesow-Wilmersdorf in Werneuchen (Brandenburg) der EnBW Energie Baden-Württemberg AG werden rund 187 MW Strom erzeugt. Die 465.000 installierten Solarmodule können rund 50.000 Haushalte pro Jahr mit Strom versorgen. Der Netzanschluss erfolgt über zwei getrennte, neu errichtete Umspannwerke, welche mit Erdkabeln verbunden werden.

Brandenburg: Windpark nahe Tesla-Gigafactory in Betrieb genommen

Der Windpark ,,Spreeau‘‘ liegt ca. sieben Kilometer entfernt von der neuen Tesla Gigafactory in Grünheide in Brandenburg südöstlich von Berlin. Nach dem Bau in einem Zeitraum von 18 Monaten wurde der Windpark Anfang November im Rahmen einer Kooperation der Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG und ABO Wind in Betrieb genommen. Der Windpark hat eine Gesamtnennleistung von 33,6 MW und besteht aus acht Anlagen vom Typ Vestas V150-4.2 MW mit einem Rotordurchmesser von 150 m. Der in Betrieb genommene Windpark ,,Spreeau‘‘ liegt nahe des Windparks „Uckley-Nord“, der schon seit 2016 im Betrieb ist. Zusammen umfassen die Windparks 66,4 MW und werden jährlich ca. 197 Mio. kWh produzieren.

Windenergie-Rekordjahr in Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein stellt voraussichtlich bis zum Jahresende einen neuen Rekord im Genehmigen von Windenergie auf. Im Jahr 2014 wurde der bislang höchste Wert an installierter Leistung von 1,2 GW erreicht, der in diesem Jahr erneut erzielt werden soll. Laut Umweltminister Jan Philipp Albrecht, wird Schleswig-Holstein damit in diesem Jahr das führende Bundesland im Bereich Windenergie an Land sein. Ende September lag in Schleswig-Holstein die Zahl der genehmigten Windkraftanlagen bei 150, die eine Gesamtleistung von 733 MW aufweisen. Zudem erfolgte bereits die IBN von 48 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 192 MW.

Schwimmender 1,5 MW Solarpark geht vollständig in Betrieb

Rund 3.700 Solarmodule bilden den größten schwimmenden Solarpark Deutschlands, welcher auf der Wasseroberfläche eines Baggersees in Leimersheim in Rheinland-Pfalz durch Erdgas Südwest errichtet wurde. Unter anderem durch die ausbleibende Verschattung sowie effizientere Flächennutzung profitieren Betreiber von der Errichtung der PV-Module auf der Wasseroberfläche. Die erste Hälfte der PV-Anlage wurde bereits im Herbst 2020 in Betrieb genommen, zukünftig sollen 1,56 GWh pro Jahr erzeugt werden. Rund 20 % des erzeugten Stroms werden direkt für den solaren Eigenverbrauch eines angrenzenden Kieswerks genutzt.

BASF SE und Ørsted schließen 25-jährigen Festpreis-Stromliefervertrag ab

Der Chemiekonzern BASF SE und der dänische Energiekonzern Ørsted sichern sich eine langfristige Stromlieferung durch deutsche Offshore-Windenergie. Der Vertrag beinhaltet die Abnahme von 186 MW vom geplanten WP Borkum Riffgrund 3. In der deutschen Nordsee gelegen, soll er nach seiner IBN 2025 eine Gesamtleistung von 900 MW aufweisen. Mit einer Laufzeit von 25 Jahren ist der Vertrag das längste angekündigte PPA und soll wesentlich dazu beitragen die internen Klimaziele von BASF SE zu verwirklichen.

Joint Venture zwischen ENERTRAG und TeXla Energías Renovables

Die beiden Unternehmen ENERTRAG und TeXla Energías Renovables haben kürzlich ein Joint Venture zur Umsetzung von Erneuerbare-Energie-Projekten im Süden Spaniens bekanntgegeben. Die geplante Projektpipeline wurde von TeXla entwickelt und umfasst sowohl Wind- als auch PV-Projekte mit einem Umfang von 255 MW, welche in den nächsten drei bis fünf Jahren realisiert werden sollen. Durch den kombinierten Einsatz von Windkraft sowie PV kann durch geringere Gradientensteuerung (Ramping) auch die benötigte Anzahl von Energiespeichern gesenkt werden.

Nordex sichert Auftrag für neuen 101 MW Windpark in Irland

Die Nordex Group erhält einen neuen Auftrag zur Errichtung eines 101 MW WP in Irland. Der beinhaltet die Lieferung von 15 Turbinen des Typs N149/4.X sowie sieben N149/5.X für den WP Ardderroo, gelegen im westlichen County Galway. Dieses Projekt ist ein Meilenstein für Irland, da es der erste WP mit Turbinen der 5 MW-Klasse ist und erstmalig Rotorblätter von 149 m eingesetzt werden. Der Auftrag beinhaltet einen 20-jähriger Premium-Service-Vertrag. Die IBN wird im dritten Quartal 2022 angestrebt.

Baldiger Baustart des 44 MW Windparks in Frankreich

Die RWE Renewables GmbH plant den Bau des WP Les Nouvions in Nordfrankreich, in der Region Hauts-de-France. Mit 44 MW erweitert dieser WP das französische EE-Portfolio erheblich. Mehr als elf Nordex-Turbinen des Typs N149/3960 TS 105 werden in dem WP zum Einsatz kommen, der zu Beginn des nächsten Jahres gebaut und im Jahr 2023 in Betrieb genommen werden soll. RWE setzt bei dem gesamten Prozess auf lokale Partner und regionale Shakeholder, wodurch Frankreich die gesetzten Klimaziele schneller erreichen soll.

US-Offshore-Windprojekt wählt Vestas als bevorzugten Lieferanten aus

Der dänische Windkraftanlagen-Hersteller wird 138 seiner leistungsstärksten V236-15 MW Turbinen an Empire Offshore Wind, ein Joint Venture zwischen Equinor und BP, liefern. Eine dieser Turbinen erzeugt jährlich 80 GWh Strom und kann etwa 20.000 europäische Haushalte mit grünem Strom versorgen. Die Projekte Empire Wind 1 und 2, welche 25 bis 50 km vor der Küste von New York geplant sind, werden eine Gesamtleistung von 2,1 GW erzeugen. Die Parks werden den USA helfen, zwei Klimazielen näherkommen. Zum einen dem Ziel von Präsident Biden, bis 2030 eine Offshore-Windkapazität von 30 GW zu installieren, zum anderen dem Ziel von Bundesstaat New York, 9 GW installierte Offshore-Windkapazität bis 2035 zu schaffen.

Soziale Medien

Follow us

4initia GmbH

Sponsor der FIS Juniorenweltmeisterschaft und Hauptsponsor des Skiverbands Sachsen

Pressekontakt

Torsten Musick
Managing Director

4initia GmbH
Reinhardtstr. 29
10117 Berlin
Germany

p: +49 (0)30 27 87 807-0
f: +49 (0)30 27 87 807-50

Weitere Informationen

Für weitere Fragen und Informationen stehen wir unter info@4initia.de gern zur Verfügung